Wale die durchs Meer treiben (9)

Die Feiertage waren still in jenem Jahr. Zum Heiligabend hin wurde es nicht weiß, sondern es blieb grün und mild, als würde der Winter dieses Jahr ausfallen und durch einen zweiten Frühling ersetzt.
Mir war das einerlei, nicht weil mir alles gleichgültig wurde, sondern weil mir alles gleich bedeutsam erschien. Weil ich milde Feiertage so schön finden konnte, wie weiße. Die frühlinghaften würde ich draußen mit Spaziergängen verbringen, die winterlichen, mit einem Buch auf dem Schoss am Kamin.
Du warst weg und, wenn ich ehrlich war, fehlte mir nicht viel. Viel fehlt nur, wenn Respekt oder Wärme oder Nähe verloren geht. Das fühlte ich nicht. Ich merkte, dass ich, wie Nietzsche es einmal beschrieben hatte, schon länger „in meinem eigenen Licht gelebt“ hatte und das musste ich einfach nur weiter tun.
Natürlich war manches beschwerlicher. Das ist es immer, wenn man allein lebt, deshalb sehnt sich ja jeder Mensch nach Bindung. Aber, wenn er immer ans Geben denkt, verliert er nichts, wenn ein Nehmender wegfällt. Nur eines verliert er, die Freude am Schenken. Aber es gibt so viel Bedürftigkeit, dass sich damit leben lässt.
Diese Bedürftigkeit, wurde noch nie mit Weihnachtsgeschenken gestillt.
Weihnachten blieb grün. Ich war mehr draußen unterwegs, als mit einem Buch auf dem Sofa. Wenn es mir doch lästig war, dass die Luft nach Frühling roch, dachte ich an ein Weihnachten, welches ich im Süden Indiens verbracht hatte, in Badehosen am Strand bei 25 °C kurz vor Mitternacht.
Wir assoziieren uns, was wir für richtig halten.
Auf den Jahreswechsel freute ich mich, weil er sich mir immer, als Neuanfang darstellte, als Chance alte Haut abzustoßen und neue aufzubauen. Ich beging ihn auch in diesem Jahr, mit dem gleichen Ritual, wie in den letzten zwanzig. Es war schön, etwas Beständiges in mir zu finden, das all diese Umbrüche und Veränderungen überlebt hatte.
Ich fragte mich, ob das meine Seele sei. Oder die Allseele, der Atman, an den die Hindus glauben …

10/19 PGF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.