Kleine Brötchen

So, nach viel Larifari und Eijeijei, habe ich, eine passende Lösung, für meine Veröffentlichungsplanung gefunden. Ich kann ganz klar sagen: Auch dank euch!

Wie der Titel bereits verrät, handelt es sich um eine Korrektur meiner Ansprüche. Nicht das große Megawerk, der Megaflop sind das Ziel, sondern die kleinen Stücke vom großen Ganzen. Ob es nun ein Brötchen wird oder vielleicht sogar eine leckere Gebäckmischung wird sich zeigen. Jedenfalls werden Käufer entscheiden, ob eine Fortsetzung sich lohnt.
Ich spreche nur von Veröffentlichung im eigentlichen Sinn. Was das Zeilenportal angeht, kann ich ganz eindeutig sagen: Es ist kein monetäres Glück, wenn jemand liest, mitliest, kommentiert. Das haben mir die letzten Monate ganz deutlich gezeigt. Das Veröffentlichen hier macht Spaß, genauso, wie es ist.
Wenn ich investiere, muss ich allerdings refinanzieren. In was ich investiere, muss ich, von Fall zu Fall entscheiden.

Tatsächlich liegt auf dem Schreibtisch neben mir, ein Zettelchen mit einer Idee zu einer weiteren Geschichte. Da sie eine schöne Mischung aus erzählerischer Qualität und kommerziellem Potential bietet, erwäge ich mit der Geschichte, beim kommenden Amazon-Storyteller teilzunehmen. Nota bene, wenn ich sie geschrieben bekomme. Aber im Sinn von no risk – no fun gehe ich mal offensiv mit dem Gedanken um.
Jedenfalls, um teilnehmen zu können, darf die Geschichte nicht vorab veröffentlichen. Das betrifft auch diesen Blog, wie ich den Teilnahmebedingungen entnehme. Es geht also nicht um Geheimniskrämerei, wenn ich diese Geschichte nicht hier präsentiere, sondern um Teilnahmebedingungen. Der Storyteller-Wettbewerb hat sich als niederschwelliger Wettbewerb, mit hoher Streubreite bewährt. Da die Idee nicht das Potential zu einem Epos hat, aber zu einer rasanten Erzählung, könnte ich bis Mai weit genug sein.

Damit der Blog in dieser Zeit nicht vewaist, was ich sehr schade fände, werde ich ihn weiter mit kleineren Texten befüllen. Was Geschichten angeht, muss ich mich auf die eine konzentrieren, das sagt mir die Erfahrung. Wenn alles kommt, wie gedacht, geht es im Anschluss mit dem Zeilenportal in vollem Umfang weiter.
In ähnlicher Form, werde ich mit dem Manuskript verfahren, welches mich die letzten beiden Jahre beschäftigt hat. Überschaubare Teile die sich refinanzieren müssen, werde ich peu a peu veröffentlichen. Als „Blog-Story“ ist das Ganze zu groß.

In diesem Sinn danke ich euch sehr, für das Mitlesen der fünf letzten Geschichten, das hat mich ermutigt, wieder eine Geschichte zu veröffentlichen. Als Dankeschön erhält jeder der die letzten Geschichten ausgiebig mitgelesen hat, ein kostenfreies Exemplar des Storyteller-Teilnehmers, wenn gewünscht, wenn ich es geschrieben bekomme und korrigiert und gesetzt und veröffentlicht … 😉

Startet gut in die Woche!

PGF

12 Kommentare

  1. Es klingt nach „ein Stück Klarheit gewonnen, wie weiter“. Möge es zu einer guten und ermutigenden Erfahrung werden, das wünsche ich dir von Herzen. Und auch, dass du dich ganz auf dieses nächste Projekt Amazon Storyteller einlässt und deine Energie darauf konzentrierst. Ich kann mir vorstellen, dass das wichtig ist, um sich nicht zu verzetteln und damit die Kraft reicht.

    Gefällt 1 Person

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.