Das gelbe Riedgras

Ich habe den Raum gewechselt.
Mein Leben fiel in Scherben
und, als ich alle wieder beisammen hatte,
habe ich den Raum gewechselt.

Ich schrieb, im Schatten der Bäume
und, wenn die Nachmittagssonne kam,
dann tauchte sie meine Worte
in goldenes Licht
und am Abend rauschte der Wind durch die Blätter …

Das war wohl nicht, auf Dauer gedacht.

Vieles musste ich ändern:
Gedanken, Vertrauen, Gefühle, Perspektiven –
nun blicke ich auf einen kleinen Weiher,
indem der Himmel sich spiegelt.
Im Hintergrund schimmern die Berge,
auf denen der Schnee funkelt.

Es ist mir eine fremde Welt,
immer waren die nahen Wälder mir vertrauter …

Jetzt leuchtet, am Abend,
das gelbe Riedgras im letzten Licht
und über seiner Stille kreisen Vogelschwärme –
und während ich Wort um Wort aneinander lehne
entsteht im neuen Raum, eine neue Wärme.

03/20 PGF

4 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu versspielerin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.