Netzwerk / Network (4)

4. Das Thema mit den Hagelkörnern

Übrigens, wenn Sie sich fragen, was so ein begnadeter Kopf, an der Haltestelle Linie 9 macht, dann sage ich nur eines: Unauffällig, sei unauffällig! Das lernte ich bald.
Denn es folgen drei „natürlich“: sagte ich zu, brachte mich das in Schwierigkeiten, musste ich untertauchen.
Aber der Reihe nach.
Der Bus ist spät heute – oder?
Wie spät ist es?
Ach, weil Wochenende ist fährt er nicht halbstündlich, sondern stündlich. Ja, dann haben wir ja noch ein bisschen.
Ich ging den Deal mit Force X ein und erhielt, folgendes Angebot: Wenn ich, einem Mittelsmann, eine Probe SAILs aus dem „Massachusetts Instituts of Technology“ zukommen ließ, würde der mir eine frisch extrahierte Seele übergeben, mit der ich – das würde man mir noch erklären.
Per Post erhielt ich kurz darauf ein Paket, mit mittlerem Gewicht und länglicher Form. Da ich nichts bestellt hatte, ahnte ich nichts Gutes, was den Inhalt betraf. Ich sollte recht behalten.
Indem Paket befand sich ein Koffer aus ungewöhnlichem Hartplastik, welcher mit einem PIN-Code gesichert war.
Mögen Sie Rätsel? Ich meine, Sudoku und ähnlichen Kram, bei dem man, ohne Ertrag, Probleme ohne Bedeutung löst.
Ich hasse Rätsel, aber da in den Koffer „Für Nummer 35“ eingraviert war, nahm ich an, dass meine persönlichen Vorlieben, nichts zur Sache taten.
Während ich erwog, ob mein Geburtsdatum, meine Körpergröße und Gewicht, meine Schuhgröße gedoppelt, das Ergebnis liefern würden, klingelte mein Telefon. Eine mechanische Stimme erklärte: „6392“, verstummte und die Verbindung war erledigt.
Gutes Timing, sagte ich mir, zufrieden mit der Unterstützung und machte mich daran, den Code einzugeben.
Sie ahnen was drin war?
Nein?
In einer Schaumstoffpolsterung lag eine, nach billigem Plastik aussehende Pistole, von der ich wusste, dass sie aus einem 3D-Drucker stammte. Auf der Innenseite des Deckels meines Koffers stand: „Dies ist eine Hochgeschwindigkeitspistole. Bei der Flüssigkeit, in den runden Plastikbeuteln“
Ich suchte die Schaumstoffaussparungen danach ab und entdeckte, sechs, kleine, mit Flüssigkeit gefüllte, durchsichtige Plastikkugeln.
„handelt es sich um Wasser, welches in der Pistole zu harten, festen Hagelkörnern gefroren wird. Sie haben damit, niemals nachweisbare Kugeln, die sich nicht zurückverfolgen lassen. Die Waffe arbeitet lautlos, als würde sie einen Schalldämpfer benutzen. Verwenden Sie sie dennoch, nur im absoluten Notfall.“
What the fuck?
Ja, das dachte ich. Das ist keine Lyrik, ich weiß, aber: dies dünkt mir zu missfallen, ist nicht weniger affektiert.
Haben Sie Schusswaffenerfahrung?
Nein? Nicht mal an der Kirmesbude am Schießstand ein paar Schüsse ausprobiert?
Gut, dann kennen Sie mein Niveau.
Ich betrachtete die Waffe und dachte, die wirst du niemals verwenden. Du wirst keine Hagelkörner auf Menschen schießen, damit sie deren Gewebe zerschlagen und dann als Mischung aus Blut, Lymphe und Wasser davonfließen.
Aber Vorsätze – und das geht mir nicht nur mit dem Rauchen so – Vorsätze sind Scheiße. Mach oder lass! So sollte man durchs Leben gehen, dann wäre man stark und kühn und die anderen hätten einen Heidenrespekt.
Aber man denkt: ich könnte niemals mit einer Hochgeschwindigkeitswaffe auf einen Menschen schießen und am Ende macht man es doch, weil die Kernregel lautet: Mein Leben oder dein Leben und man wählt immer die Eins.
Ich nehme da nichts vorweg: Ich entdeckte, dass die Waffe einen Laserzielsensor besaß. Ganz ehrlich, damit würden auch sie nicht danebenschießen.

08/20 PGF

4. The subject with the hailstones

By the way, if you are wondering what such a gifted head is doing at the stop of line 9, then I only say one thing: be inconspicuous, be inconspicuous! I soon learned that.
Because three „naturally“ things followed: I agreed, it got me into trouble, I had to escape.
But one after the other.
The bus is late today – isn’t it?
What time is it?
Oh, because it’s the weekend, it doesn’t run every half hour, it runs every hour. Well, that gives us a little bit more time.
I made the deal with Force X and received the following offer: If I, sent a sample of SAILs from the „Massachusetts Institute of Technology“, to a middleman, he would give me a freshly extracted soul with which I – they would explain that to me.
Shortly afterwards I received a parcel by mail, with a medium weight and elongated shape. As I had not ordered anything, I did not have a good idea about the contents. I should be right.
The package contained a suitcase made of unusual hard plastic, which was secured with a PIN code.
Do you like riddles? I mean Sudoku and similar stuff, where you solve problems without meaning, without yield.
I hate puzzles, but since the suitcase was engraved „For Number 35“, I assumed that my personal preferences were irrelevant.
While I was considering whether my date of birth, my height and weight, my shoe size doubled, would give the result, my phone rang. A mechanical voice declared: „6392“, stopped and the connection was done.
Good timing, I said to myself, satisfied with the support and startet entering the code.
You guess what was inside?
No?
Inside a foam padding was a cheap plastic-looking gun, which I knew came from a 3D printer. On the inside of the lid of my suitcase it said, „This is a high velocity pistol. Inside the liquid in the round plastic bags.“
I searched the foam recesses for it and discovered, six, small, liquid-filled, transparent plastic spheres.
„is water that is frozen in the gun to form hard, solid hailstones. You have, therefore, never detectable bullets that are untraceable. The gun is silent, as if it uses a silencer. Use it anyway, only in an absolute emergency.“
What the fuck?
Yeah, I thought so. It’s not poetry, I know, but: this seems to displease me is no less affected.
Have you had any firearm experience?
No? Not even at the fairground shooting range?
Good, then you know my level.
I looked at that gun and thought i will never use it. I am not going to shoot hailstones at people to shatter their tissue and then flow away as a mixture of blood, lymph and water.
But intentions – and this is not just about smoking – intentions are shit. Take it or leave it. That’s how you should go through life, then you would be strong and bold and the others would have a pagan respect.
But you think: I could never shoot at a person with a high speed gun and in the end you do it because the core rule is: My life or your life and you always choose number One.
I’m not anticipating anything: I discovered that the gun had a laser-targeting sensor. Honestly, you wouldn’t miss with that either.

08/20 PGF

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (DeepL pro)
Note: Subsequent corrections in inverse front

2 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu pgeofrey Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.