Der Älteste / The eldest (37)

37.

Die runzlige Alte sah mir forschend in die Augen und ich fürchtete ein wenig, sie wolle mich hypnotisieren.
„Von Skyler weißt du?“
„Ja, er war der Cacique.“
„Richtig. Und von der Trommel?“
„Weiß ich auch. Auch, dass sie mit solchen Zeichen verziert war, wie Ihr sie anfertigt, von denen ich noch in einem anderen Zusammenhang gehört habe.“
Mein letzter Satz machte Velvet aufmerksam.
„Und du weißt vom Ältesten?“
Ich grinste und gab ihr, was sie hören wollte: „Man hat mich gelegentlich versucht, von seiner Existenz zu überzeugen.“
„Aber du glaubst nicht daran?“
„Ich glaube nur, dass Bourbon mit Eis besser schmeckt, als Bourbon ohne.“
Die Augen der Alten funkelten.
„Du bist listig, Joe.“
„Das nehme ich, aus dem Mund, einer so ehrwürdigen Dame, als Kompliment.“
„Das kannst du Joe. Aber es wird dir schwerfallen, mir zu glauben, was ich dir nun sage.“
„Mir fällt es eigentlich nur schwer, drei Tage keinen Whiskey zu trinken, sonst bin ich flexibel.“
Velvet wandte sich Lily zu.
„Ist er immer so?“
Ich sah nicht ihr Gesicht, aber ihre Stimme klang sanft.
„Man ahnt es nicht, aber er kann sehr einfühlsam sein. Er leidet an Kho´s Tod, aber würde das nie zugeben.“
Die alte Medizinfrau nickte zufrieden.
„Da hast du Glück, Joe, das Urteil einer Frau rettet dich, vor dem Urteil einer anderen Frau. Deshalb versuche ich es dir zu erklären. Diese Zeichen“, sie zeigte auf die Tonplättchen, „sehe ich in meinen Träumen.“
„Wie eine Vision?“
„So ist es, diese Zeichen sind Worte in der Sprache des Ältesten. Sie dienen, dass wir einander verstehen.“
„Und das klappt ohne diesen Sud, den mir Butterfly verabreicht hat.“
„Ja, das geht ohne den Trank der Geister.“
„Habt Ihr eine Idee, weshalb man solche Täfelchen in den Mounds vieler Indianerstämme gefunden hat.“
Velvet neigte den Kopf.
„Ist das der andere Zusammenhang von dem du sprachst, Joe?“
„Ja.“
„Wer hat euch davon erzählt?“
„Ein Ethnologe. Ein Bekannter von Lily.“
Deren Nicken bestätigte meine Geschichte.
„Sie dienen den Geistern der Toten, als Hilfe für die Anderswelt. Damit sie mit den Geistern dort, in Kontakt treten können.“
„Im übertragenen Sinn.“
Die Alte schloss die Augen, als träume sie von ihrer Jugend.
„Nein, kein – wie sagt ihr? Kein Hokuspokus. Es gibt ein Leben nach dem Tod. Warum sollte unser Geist, in diesen verfallenden Leibern reifen, wenn sie nicht mehr, als ein Larvenstadium wären?“
Sie wirkte so überzeugt, dass ich nicht wagte, den Gedanken zu hinterfragen.
„Und wer ist der Älteste? Warum kommt der aus seinem Larvenkörper nicht heraus?“
„Weil er nicht von der Erde ist. Er ist ein Hohokam.“
Das hatte ich schon mal gehört. Meine Gedanken rasten. Velvet sprach weiter.
„Die Hohokam sind das Volk des Ältesten. Er blieb zurück, als sie zu den Sternen flogen.“
Das brachte mir die Erinnerung: Die, die spurlos verschwanden.
„Hatte er Mist gebaut?“
Velvet schüttelte ein wenig den Kopf.
„Das wissen wir nicht. Er hat es uns nicht erklärt.“
„Und wo hat er gelebt?“
„In Höhlen. Er lebte lange in anderen Reservaten in Arizona und New Mexiko, aber die Menschen erforschten immer mehr Regionen der Erde, so kam er nach Utah und trat in Kontakt mit unseren Vorfahren. Im letzten Jahrhundert hat er sich überwiegend in den Höhlensystemen von Uintah versteckt.“
„Im Tinpanogos Cave National Monument?“
„Auch da. Der Älteste ist früher, als das Land noch menschenleer war, in der Regenzeit viel gewandert. Aber die Siedler und die Eisenbahn haben ihm und uns, immer mehr Land geraubt.“
„Aber ihr seid mit ihm in Kontakt geblieben?“
„Die Medizinmänner wussten wo er zu finden ist. Während ihren Ritualen, im Kiva, traten sie mit ihm in Kontakt per Flöte, Trommel, Rassel.“
„Und warum hat er euch Rothäute gegen die weißen Eindringlinge nicht verteidigt?“
Velvet betrachtete mich, wie einen Analphabeten der zu lesen versucht.
„Er ist friedvoll. Er versteht unsere Kriege nicht. Ehe ihr kamt, lehrte er uns klüger zu werden, lehrte er uns das Gleichgewicht der Erde. Wir waren nicht weniger gierig, als ihr. Wir jagten Herden von Bisons in enge Canyons und töteten Gruppen von mehr als sechzig Tieren, in dem wir sie über Klippen trieben, wie oben beim Ice Cave Peak, wo Butterflys Zelt stand. Wir töteten mehr, als wir essen konnten, weil wir immer mehr als satt werden wollten. Aber das führte zum Aussterben der Tiere, weil wir alte und junge, trächtige und starke Tiere, auf diese Art töteten. Der Älteste lehrte uns den Anbau von Lebensmittel, den sorgsamen Umgang mit Wasser, das Halten von Tieren, wie Truthähnen. Er lehrte uns, das wir Teil der Erde sind und sie nicht auszehren dürfen.“
Okay, dachte ich, dann weiß ich, von wem Greenpeace abstammt.
„Das hätte er uns vielleicht auch mal raten sollen.“
Velvet sah mich nachdenklich an und etwas tief Wehmütiges lag in ihrer Stimme.
„Wie hätte er das tun sollen? Ihr geht nicht unsere Wege. Ihr glaubt unseren Mythen nicht. Du selbst sagst, du glaubst nur an Whiskey. Wie sollte er euch erreichen?“
„Vielleicht bräuchten wir ein Zeichen?“
Die Alte schüttelte langsam den Kopf.
„Nein, so beginnt es nicht. Es beginnt mit Demut.“
Ich merkte das ich nicht weiter kam.
„Wie auch immer. Und wo ist Butterfly?“
„Auf der Suche nach der Trommel. Er hatte eine Vision über ihren Fundort. Aber er sollte längst zurück sein.“
Ob ich nun an die Vision glaubte oder nicht: Velvet machte sich Sorgen und ich hatte vielleicht einen Hinweis, wo ich die Trommel fand.
„Und wo ist er hin?“
„Zur Little Brush Creek Cave.“

37.

The wrinkled old woman looked me searchingly in the eyes and I feared a little that she wanted to hypnotize me.
„You know about Skyler?“
„Yes, he was the cacique.“
„Right. And the drum?“
„I know that too. Also that it was ornamented with signs like you make, which I heard about in another context.“
My last sentence drew Velvet’s attention.
„And you know about the eldest?“
I grinned and gave her what she wanted to hear: „I have been occasionally tried to convince of his existence.“
„But you don’t believe in it?“
„I only believe that bourbon on the rocks tastes better than bourbon without.“
The old lady’s eyes sparkled.
„You’re sly, Joe.“
„I’ll take that as a compliment, coming from such a dignified lady.“
„You can do it, Joe. But you will find it hard to believe what I am about to tell you.“
„It’s just that I have a hard time not drinking whiskey for three days, or I’m flexible.“
Velvet turned to Lily.
„Is he always like that?“
I did not see her face, but her voice sounded soft.
„You’d never guess, but he can be very sensitive. He suffers from Kho’s death, but would never admit it.“
The old medicine woman nodded contentedly.
„You are lucky, Joe, one woman’s verdict saves you from another woman’s verdict. That is why I am trying to explain it to you. These signs,“ she pointed to the clay tablets, „I see in my dreams.“
„Like a vision?“
„So it is, these signs are words in the language of the elder. They serve to make us understand one another.“
„And that works without this brew that Butterfly gave me.“
„Yes, it works without the potion of the spirits.“
„Have you any idea why such tablets have been found in the mounts of many Indian tribes?“
Velvet bowed his head.
„Is that the other connection you were talking about, Joe?“
„Yes.“
„Who told you about that?“
„An ethnologist. A friend of Lily’s.“
Their nods confirmed my story.
„They serve the spirits of the dead as an aid to the other world. so they can contact the spirits there.“
„Figuratively speaking.“
The old woman closed her eyes as if dreaming of her youth.
„No, not – how do you say? No hocus-pocus. There is life after death. Why should our minds mature in these decaying bodies if they were nothing more than a larval stage?“
She seemed so convinced, I didn’t dare question the idea.
„And who is the eldest? Why doesn’t he come out of his larval body?“
„Because he is not from Earth. He is a Hohokam.“
I’d heard that before. My mind was racing. Velvet kept talking.
„The Hohokam are the people of the eldest. He stayed behind as they flew to the stars.“
That brought me back to the memory: Those who vanished without a trace.
„Did he screw up?“
Velvet shook her head a little.
„We don’t know. He didn’t explain it to us.“
„And where did he live?“
„In caves. He lived in other reservations in Arizona and New Mexico for a long time, but people explored more and more regions of the earth, so he came to Utah and got in contact with our ancestors. In the last century, he hid mostly in the cave systems of Uintah.“
„At Tinpanogos Cave National Monument?“
„Also there. The oldest one used to hike a lot during the rainy season when the country was deserted. But the settlers and the railroad robbed him and us, more and more land.“
„But you have kept in touch with him?“
„The medicine men knew where to find him. During their rituals, in the kiva, they made contact with him by flute, drum, rattle.“
„And why didn’t he defend you redskins against the white invaders?“
Velvet looked at me like an illiterate man trying to read.
„He is peaceful. He does not understand our wars. Before you came, he taught us to be wiser, he taught us the balance of the earth. We were no less greedy than you. We hunted herds of bison into narrow canyons and killed groups of more than sixty animals by driving them over cliffs, like at the top of Ice Cave Peak, where Butterfly’s tent stood. We killed more than we could eat, because we always wanted to be more than satisfied. But this led to the extinction of the animals, because we killed old and young, pregnant and strong animals, in this way. The eldest taught us how to grow food, how to handle water carefully, how to keep animals like turkeys. He taught us that we are part of the earth and that we must not consume it.“
Okay, I thought, Then I know where Greenpeace came from.
„Maybe he should have told us that.“
Velvet looked at me thoughtfully and there was something deeply wistful in her voice.
„How could he have done that? You don’t go our way. You don’t believe our myths. You yourself say you only believe in whiskey. How could he reach you?“
„Perhaps we needed a sign.“
The old woman shook her head slowly.
„No, it doesn’t start that way. It begins with humility.“
I realized that I was getting nowhere.
„Anyway. And where’s Butterfly?“
„Looking for the drum. He had a vision about where she could be found. But he should have been back by now.“
Whether I believed in the vision or not, Velvet was worried and I might have had a clue where to find the drum.
„And where did he go?“
„To Little Brush Creek Cave.“

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (DeepL pro)
Note: Subsequent corrections in inverse front

09/20 PGF

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.