Metaebene und etwas mehr / Meta level and something more: Rundgang / Round

Auch, wenn die Geschichte, eher aus Versehen entstanden ist, will ich das liebgewonnene Ritual nicht versäumen und die Zahlen zum Text präsentieren. Die Zahlen stammen nur vom Zeilenportal:

Jeder Beitrag hatte 11 bis 39 Besucher
Die Zahl der Likes schwankte zwischen 11 und 24
Die Zahl der Worte, pro Beitrag, lag bei etwa 500. Es waren 9 Kapitel in 9 Beiträgen.
Der Überarbeitungslevel lag wieder bei 2, also niedrig.
Ich schrieb die Texte, auf wenig Grundlage, am Tag der Veröffentlichung.
Der Hidden Point kam nie in Frage, weil ich wusste, dass die Kurzgeschichte eine kurze Geschichte wird 🙂 .

Hintergründe:
Tatsächlich wollte ich eigentlich nur eine Szene, ein Stimmungsbild gestalten. Aber dann kam die Idee mit dem Schmetterlingsgeschöpf und der Zuruf und da dachte ich: „Sind ja gerade Feiertage“, da kann man auch an zwei Geschichten schreiben. Denn im Hintergrund habe ich tapfer weiter am nächsten Fall von Joe gearbeitet. „Rundgang“ habe ich vor allem nach dem Prinzip des Gegensteuerns geschrieben: wenn sie mir zu lieblich wurde, mit der Frage: Welche Wendung wäre herb? Und, wenn sie zu bitter wurde, mit der Frage: Was wäre schön?

Fazit:

Lowlights:
Nichts! Keine Erwartung, keine Enttäuschung.

Highlights:
– Die Rückmeldungen die ich zur Geschichte bekam.
– Der SchwippSchwapp-Moment zwischen literaturfrey und zeilenportal
– Dass ich den Plot geschlossen bekam

Ich sage wieder: Herzlichen Dank für euer Aufmerksamkeit!

Und gebe schon mal einen kleinen Ausblick auf die literarische Befindlichkeit.

Auf der Frustseite stand am Ende dieses Jahres:
– Zu viel liebloses Gelike
– Von Sympathie kann man sich keine Brötchen kaufen
– Es ist alles zu viel.

Auf der Lustseite stand:
– Es macht Spaß Geschichten zu entwickeln, während sie gelesen (Auch, wenn niemand den Mega-Plotfehler beim „Ältesten“ bemerkt hat 😉 )
– Ein Buch geht auf Reisen („Alphavirus“) hat mich echt demütig gemacht: „Sei mal nicht so anspruchsvoll. Guck mal, wie gelesen und kommentiert wird.“
– Kreativität ist frei und entfaltet sich dann am Besten, wenn sie Ergebnis und Buchhaltung anderen überlässt.

Und so wird das Konstrukt:
Zeilenportal bleibt und bleibt Hauptblog und literaturfrey kann parallel bestehen.
Ich werden meine Texte – so mir welche einfallen – und meine Geschichten – so mir welche einfallen, hier zum lesen anbieten, solange es den Lesenden und dem Schreibenden Spaß macht. Wenn das nicht mehr so ist oder, wenn die Zeit und die Kraft und die Lust frisst, dann mache ich den Laden dicht, ohne großes Pipapu und schreibe wieder weiter im Stillen.

Für dieses Jahr sage ich: Danke an allen die mich unterstützt haben und mir das Gefühl gaben: Weitermachen! Weitermachen! Weitermachen!
Das ist ein tolles Gefühl.

Habt einen guten Start ins neue Jahr!
PGF

Even if the story startet, rather by accident, I do not want to miss the cherished ritual and present the numbers to the text. The numbers come only from the „zeilenportal“:

Each post had 11 to 39 visitors
The number of likes varied between 11 and 24
The number of words, per post, was around 500. There were 9 chapters in 9 posts.
The revision level was again 2, so low.
I wrote the texts, on little basis, on the day of publication.
The Hidden Point was never an option, because I knew the short story would be a short story 🙂 .

Backgrounds:
In fact, I really just wanted to create a scene, a mood piece. But then came the idea with the butterfly creature and the acclamation and then I thought: „It´s holidays“, there you can also write one or two stories. Because in the background, I bravely kept working on Joe’s next case. I wrote „Rundgang“ primarily on the principle of countering it: if it became too sweet for me, with the question: which twist would be bitter? And, when it became too bitter, with the question: what would be nice?

Conclusion:

Lowlights:
Nothing! No expectation, no disappointment.

Highlights:
– The feedback I got on the story.
– The SchwippSchwapp moment between literaturfrey and zeilenportal
– That I got the plot closed

I say again: Thank you very much for your attention!

And I give you a little preview of the literary state of mind.

On the frustration side stood at the end of this year:
– Too much loveless likes
– You can’t buy bread from sympathy
– It’s all too much.

On the pleasure side it said:
– It’s fun to develop stories while someone is reading them (Even if nobody noticed the mega-plot error with the „oldest“ 😉 )
– One book goes on the road („Alphavirus“) really humbled me: „Don’t be so demanding. See how people read and comment.“
– Creativity is free and unfolds best when it leaves result and accounting to others.

And so the construct:
Zeilenportal remains and will remain main blog and literaturfrey can exist in parallel.
I will offer my texts – if I can think of any – and my stories – if I can think of any – here for reading, as long as it is fun for the reader and the writer. If that is no longer so or if the time and the strength eat the desire, then I close the store, without big Pipapu and write again in silence.

For this year I say: Thanks to all who supported me and gave me the feeling: Keep going! Keep going! Keep going!
That is a great feeling.

Have a good start into the new year!
PGF

18 Kommentare

  1. Lieber Peter,
    danke für deine vielen verschiedenen Geschichten, deine Mühe, deinen Zeitaufwand, auch wenn es manchmal für dich knapp und frustig war. Danke für die Gedichte, die manchmal dazwischen kommen und die ich sehr mag.
    Schön, dass du uns erhalten bleibst . Immer lese ich hier gerne und nur manchmal in meinen Pausenzeiten bin ich offline.
    Ich wünsche dir ein gutes, gesundes, erfolgreiches, kraftvolles neues Jahr. 🙂🍀
    Liebe Grüße Ariana

    Gefällt 5 Personen

    Antworten

    1. Liebe Ariana, vielen Dank für deine schöne Rückmeldung. Die Freude empfinde ich ebenfalls beim Lesen deiner schönen Gedichte.

      Ich wünsche dir einen schönen und fröhlichen Jahreswechsel und einen guten Start ins neue Jahr.
      Liebe Grüße vom See
      Peter

      Gefällt 2 Personen

      Antworten

  2. Ich lese deine Geschichten sehr gerne, auch wenn ich meistens „nur“ ein Like da lasse.
    Aber gerade deine letzte „Rundgang“ fand ich mehr als spannend und konnte kaum die nächste Folge abwarten.
    Daher hoffe ich noch sehr lange von dir etwas zum Lesen vorzufinden und wünsche dir ein schönes, gesundes, kreatives neues Jahr.
    Viele Grüße
    Dieter

    Gefällt 2 Personen

    Antworten

    1. Lieber Dieter, vielen Dank für deine Rückmeldung und natürlich auch für deine Beiträge. Ich finde das immer wieder schön und erhellend, wie du ganz alltäglich oder rückblickend Anteil an deinem Leben nehmen lässt. Mit passender Weisheit zum Abend.
      Habe dein Like noch nie als „nur“ empfunden, da waren eher die gemeint, die 10 Beiträge in einer Minute liken und wieder verschwinden. Auch ich finde und habe nicht jeden Abend Zeit alle Beiträge zu lesen.
      Aber man merkt wer „mitschwingt“ und wer nicht und dafür danke ich dir!
      Einen schönen Jahreswechsel und ein gesundes 2021 wünscht dir
      Peter

      Gefällt 2 Personen

      Antworten

  3. Lieber Peter, nicht jedes Like, das keinen Kommentar nach sich zieht ist lust/lieblos. Wenn ich ein ein Like vergebe, dann meine ich das auch, habe aber nicht unbedingt die Zeit oder die Motivation einen Kommentar zu schreiben.

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    1. Aber nein! Da habe ich was angerichtet.
      Ein Like ist durchaus erfreulich und ich schätze den Austausch den wir schon hatten und deine Beiträge die es zu lesen gibt.
      Was mich ärgert und nicht nur auf meinem Blog, sind Blogger die – ich schrieb es schon – in 1 Minute 10 Beiträge lesen und durchliken. Aber die muss man vermutlich hinnehmen.
      Also kein liebloses Like von dir, sehe ich gar nicht, freue mich immer 🙂
      Hab einen guten Jahreswechsel und ein schönes, erfolgreiches 2021
      Peter

      Gefällt 1 Person

      Antworten

  4. Lieber Peter,
    dass ich im Januar zufällig über dich und deine Texte gestolpert bin, freut mich sehr. Du hast mir das ganze Jahr mit tollen Geschichten, anspruchsvoller Literatur, Gedichten und An- und Aufregungen zum aktuellen Zeitgeschehen versüßt, so dass dieses immer so schlecht geredete Jahr zumindest für mich auch etwas sehr Positives hatte – danke dafür.
    Komm gut ins Neue Jahr und bleib uns noch lange erhalten, denn du bist wirklich eine Bereicherung.
    Und vor Allem: Bleib gesund! 🍀
    Viele Grüße Bea

    Gefällt 2 Personen

    Antworten

    1. Liebe Bea, ja das war ein wildes und seltsames Jahr und der Austausch mit dir und deine Unterstützung haben mir viel Freude und Spaß beim Schreiben und Erzählen gegeben, die zur Sonnenseite von 2020 gehören.
      Schön, dass wir uns gegenseitig das Jahr angenehmer gemacht haben 🙂

      Hab einen guten und schönen Wechsel ins neue Jahr. Mit herzlichen Grüßen vom See
      Peter

      Gefällt 2 Personen

      Antworten

    1. Lieber Joachim, vielen Dank für deinen Kommentar und deine Besuche, die mich immer wieder freuen.
      Und natürlich für deinen Blog und deine Beiträge, die jenes wissenschaftliche Verständnis der Welt vermitteln, dass den Wert der Wissenschaft ausmacht.
      Auch dir einen schönen Abend, einen guten Start ins Jahr 2021!
      Peter

      Gefällt 2 Personen

      Antworten

  5. Lieber Peter,

    so bist du hoffentlich gesund und wohlbehalten im frischen neuen Jahr gelandet, das noch lauter unbeschriebene Seiten hat, die auf deine Kreationen warten, im Leben wie im tatsächlichen Schreiben.

    Über den Mega-Plot-Fehler vom Ältesten hab ich mich gewundert, tja, ist mir durch die Lappen. Vielleicht muss ich mal die Frau Korrektorin befragen 😉

    Kann mir vorstellen, dass zuweilen alles zuviel war, was in deinem Leben zu bewältigen war in 2020. Insofern wünsche ich dir, dass 2021 mehr Luft für dich persönlich hat.

    Und freue mich auf weitere Kreationen, so deine Energie und Freude dazu ausreichen.

    Liebe Grüße
    Marion

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    1. Liebe Marion,

      gemütlich bin ich von Jahr zu Jahr gewechselt und hoffe, du bist ebenfalls wohlbehalten im neuen Jahr angekommen.
      Den Mega-Plot-Fehler konnte ich der Korrektorin ersparen, ich habe ihn noch rechtzeitig entdeckt 🙂
      Ich habe die verschwundene Indianer-Trommel doppelt besetzt. Sie ist ja eigentlich der Grund für die Ermordung der beiden Indianer und taucht aber später, ohne das es plausibel wäre, in den Händen des Schamanen auf.

      Lass uns gespannt sein, auf das, was 2021 bringt.
      Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.
      Peter

      Gefällt 1 Person

      Antworten

      1. Lieber Peter,

        das freut mich, dass du gemütliche Tage hattest. Klingt nach Seele baumeln und auftanken.
        Auch ich bin gut im neuen Jahr gelandet und hab nach allem Hin und Her mit nach München fahren, meine Tochter mit hierher bringen und sie dann wieder nach Zürich auf den Zug bringen sowie noch Besuche zur Massage zwischendurch jetzt auch endlich noch ein paar ruhige Tage ganz für mich, bevor es Montag wieder in den Alltag geht.

        Verstehe mit der Schamanen-Trommel. Dann ist es dir selbst noch aufgefallen, gut gut 😉

        Ja, tun wir unser Bestes für das persönliche Wohlergehen und Gesundbleiben im neuen Jahr. Ich wünsche dir, dass einiges von dem Platz hat, wofür dein Herz brennt und dass der Ausgleich zum Beruflichen immer wieder gegeben ist.

        Auch dir nur das Allerbeste 🪄
        Marion

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.