Gestra (26)

26.

»Warum Homeland?«
»Ich dachte, ich verhöre Sie?«
»Können wir gleich machen. Aber warum schickt Homeland Sie, wenn in Maine kurz der Himmel blitzt?«
Ryken überlegte. Er würde mir nur so viel sagen, wie er musste, um mich im Gespräch zu halten.
»Sagen wir so: Ich gehöre keiner Behörde ganz. Meine Aufgabenstellung nimmt noch niemand so ganz ernst, deshalb will niemand, dass mein Gehalt, auf seinem Etat landet.
Es ist, mit mir, wie mit der NSA, vor dem Start des Internets, die Arrivierten fragen sich: Was soll das? Aber stoppen will mich auch niemand. Es kann ja gehen, wie mit der NSA: Sehen Sie sich Crypto City heute an: Man hat das Gefühl Mordor hat keinen dunklen Turm erhalten, sondern einen dunklen Würfel.«
Ich war überrascht über den missfälligen Ton, in seiner Stimme. Das konnte günstig sein, wenn es keine Finte war, um mein Vertrauen zu wecken.
Männer, wie Ryken strebten in solche Positionen, um Helden für das Gute zu werden. Es dauerte, bis sie verstanden, dass ihre Aufgabe nichts mit dem Guten zu tun hatte, sondern sie nicht mehr, als ein Spielball der Mächtigen waren, denen allein an ihrem Wohlstand lag.
»Und, was ist Ihre Aufgabenstellung?«
»Beobachten, bewerten, sammeln was vom Himmel fällt.«
»Aber gibt es nicht genug, die Meteoriten sammeln?«
»Mein Feld ist etwas größer.«
Ich schwieg im Sinn von: Ich warte!
Ryken schnaufte durch.
»Was soll ich sagen? Wir rechnen mit einem ersten Kontakt innerhalb der nächsten 25 Jahre.«
Ich traute mich kaum, den Gedanken anzufassen.
»Kontakt?«
»Kontakt mit einer nicht irdischen Lebensform. Gehen Sie bitte nicht davon aus, ich bin das Begrüßungskommando und wir rechnen damit, dass der Besuch in Form eines Flugobjektes erfolgt. Wir rechnen nur damit, dass in den nächsten 25 Jahren, nicht-irdisches Leben und sei es nur rudimentär entwickelt nachgewiesen wird. Ich bewerte Ereignisse, die damit in Zusammenhang stehen können. Vermutlich haben Sie im Wald etwas entdeckt, was Ihnen den Gedanken gar nicht so fremd macht.«
Geschickt lenkte er die Befragung in meine Richtung.
»Das wäre möglich.«
»Und deshalb wollten Sie mit mir allein reden?«
»Nun, ich denke der Sheriff«.
»Ist eine Niete, gewiss. Aber er ist die Autorität vor Ort. Also, was wollen Sie mir erzählen, was er und Ihre Freundin nicht wissen sollen?«
Jetzt schnaufte ich durch.
Ich erzählte ihm von dem Abend, der nichts Besonderes nahelegte. Ryken hatte dazu aber eine andere Information, wie ich ihm ansah. Ich erzählte ihm, von meinem Gang in den Wald und dem Keimling und, dass das Ding eine komische Wirkung hatte. Ich erzählte ihm von Jez Recherche zu dem »Lacrosse«-Satelliten, was er mit »also weiß sie davon« kommentierte und schließlich von unserem Besuch an diesem Vormittag und der Attacke durch Betula Gestra.
Ryken hörte zu und wirkte so konzentriert, dass ich dachte, der muss sich nichts notieren, der merkt sich alles.
»Betula Gestra – da waren Sie aber kreativ.«
Er schmunzelte, dann wurde er wieder ernst.
»Wieso hintergehen Sie Ihre Freundin? Die wollte offensichtlich nichts sagen.«
»Weil ich weiß, wann die Fachleute ranmüssen«, ich machte eine Pause, »zumindest, wann sie einen Hinweis erhalten müssen.«
»Joe, ich habe nicht vor, mich damit zu begnügen. Das Waldgebiet ist für Sie ab jetzt tabu.«
»Wann, sagten Sie, kommt ihr Team?«
Er wusste worauf ich hinaus wollte, aber ich rieb es ihm unter die Nase.
»In drei Tagen, sagten Sie. Wenn ich das exorbitante Wachstum zum Maßstab nehme, kann in dieser Zeit viel geschehen. Sie müssten direkt heute noch, mit der Suche beginnen. Mit meiner Hilfe oder ohne sie.«
»Sie wollen mir nicht verraten, wo im Wald, Sie die Überreste des Satelliten und die Pflanze gefunden haben?«
Ich schüttelte entschieden den Kopf.
»Das ist der Preis für meine Offenherzigkeit. Wir sehen uns das zusammen an. Dass Sie, erst in drei Tagen, ein Team bekommen, zeigt mir, dass in der Zentrale, Ihre Mission niemand richtig ernstnimmt.«
»Haben Sie je erlebt, dass die Politik Experten ernstnimmt?«
»Umso wichtiger Unterstützung bei den Praktikern zu haben.«
Ryken wischte sich mit der Hand über die Stirn.
»Also gut. Aber ich muss mir erst überlegen, wie ich Donavan, für den Anfang aus der Sache raushalte.«
Machen Sie das, dachte ich und war gespannt, wie er Jez überzeugen wollte, nicht mitzukommen.

02/21 PGF

26.

„Why Homeland?“
„I thought I was interrogating you?“
„We can do that next. But why did Homeland send you to interrogate us when there’s a brief flash of sky in Maine?“
Ryken pondered. He would only tell me as much as he had to in order to keep me talking.
„Let’s put it this way: I don’t quite belong to any agency. Nobody takes my job description quite seriously yet, so nobody wants my salary, to land on their budget.
It is, with me, like with the NSA, before the start of the Internet, the established ask themselves: What’s the point? But nobody wants to stop me. It can go like with the NSA: Look at Crypto City today: You get the feeling Mordor didn’t get a dark tower, but a dark cube.“
I was surprised at the displeased tone, in his voice. This could be convenient, if it was not a feint to inspire my confidence.
Men, like Ryken aspired to such positions to become heroes for good. It took them a while to understand that their task had nothing to do with good, but that they were nothing more than a pawn of the powerful, who cared only about their wealth.
„And, what is your task?“
„Observe, evaluate, collect what falls from the sky.“
„But aren’t there enough who collect meteorites?“
„My field is a little bigger.“
I was silent in the sense of: I’m waiting!
Ryken puffed out a breath.
„What do you want me to say? We expect first contact within the next 25 years.“
I hardly dared to touch the thought.
„Contact?“
„Contact with a non-terrestrial life form. Please don’t assume I’m the welcoming party and we expect the visit to be in the form of a flying object. We only expect that in the next 25 years, non-terrestrial life and be it only rudimentarily developed will be detected. I evaluate events which can be connected with it. Presumably you have discovered something in the forest that makes the thought not so alien to you.“
Deftly, he steered the questioning in my direction.
„That’s possible.“
„And that’s why you wanted to talk to me alone?“
„Well, I think the sheriff.“
„Is a loser, certainly. But he’s the authority on the scene. So what are you going to tell me that you don’t want him and your girlfriend to know?“
Now I was taking a breath.
I told him about the evening, which suggested nothing in particular. Ryken, however, had a different piece of information to go with it, from what I could tell. I told him about my walk in the woods and the seedling and that the thing had a weird effect. I told him about Jez researching the „lacrosse“ satellite, which he commented on with „so she knows about it“ and finally about our visit that morning and the attack by Betula Gestra.
Ryken listened and seemed so focused that I thought, he doesn’t have to take notes, he remembers everything.
„Betula Gestra – you were creative there.“
He smirked, then became serious again.
„Why are you deceiving your girlfriend? She obviously wasn’t going to say anything.“
„Because I know when to call the experts,“ I paused, „at least when they need to be tipped off.“
„Joe, I don’t intend to settle for that. The wooded area is off limits to you from now on.“
„When did you say your team was coming?“
He knew what I was getting at, but I rubbed it in.
„In three days, you said. If I take the exorbitant growth as a benchmark, a lot can happen in that time. You would have to start directly today, with the search. With my help or without it.“
„You won’t tell me where in the forest, you found the remains of the satellite and the plant?“
I shook my head decisively.
„That’s the price of my candor. We’ll look at it together. The fact that you, not for three days, are getting a team shows me that at headquarters, no one really takes your mission seriously.“
„Have you ever experienced that politics takes experts seriously?“
„All the more important to have support from practitioners.“
Ryken wiped his forehead with his hand.
„All right. But I’ll have to figure out how to keep Donavan out of it first, for starters.“
Do that, I thought, eager to see how he was going to convince Jez not to come along.

02/21 PGF

4 Kommentare zu „Gestra (26)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.