Indigo (25)

25.

Ich nahm ein Taxi und fuhr erstmal zurück in mein Hotel.
Dort rief ich Crunchy an. Es war Zeit, dass er seine Kanäle nutzte. Mein Bericht machte ihn nicht besonders glücklich.
Nach einer langen Stafette übler Beleidigungen, fasst er seinen Zorn, in der Frage zusammen: »Joe, was zur Hölle, treibst du da?«
»Ich erfülle deinen Auftrag. Wenn ich das erfolgreich tun soll, musst du ein bisschen was organisieren.«
Er schwieg ein Ja.
»Zuerst bräuchte ich eine Übersicht über Mietwagen, Schwerpunkt Vans, die in der Region oder zur Reise in die Region, um Portland gebucht wurden.«
»Und, wenn sie ein eigenes Fahrzeug verwendet haben?«
»Wirst du nichts finden. Deshalb sollst du versuchen Satellitenaufnahmen, aus der Region, aus diesem Zeitfenster zu erhalten. Hack dich bei Musks »Starlink« ein, falls nötig. Du weißt ich neige nicht zur Sentimentalität, aber mir liegt an Lennon. Ich weiß, dass ich Scheiße gebaut habe.«
»Immerhin das. Sonst noch was?«
»Check mal, was es an Mietanfragen in den letzten 24 Stunden gab. Eher ungewöhnliche, eher abgelegene Orte. Vielleicht Waldhütten oder so etwas.«
»Noch was?«
»Versuch was über Lennons Vater rauszufinden. Ich schließe nicht aus, dass er dahintersteckt.«
»Das habe ich schon. Wenn er nicht tot ist, lebt er in einem Unterwasserbunker im Marianengraben. Ich habe ihn für Hope gesucht. Er ist unauffindbar. Den erreichen nicht mal Spam-Mails.«
»Such nochmal!«
Er schnaufte genervt.
»Außerdem, habe ich noch eine Bitte.«
»Ja.«
»Ich möchte Hope sagen, dass ich für dich arbeite.«
»Was? Damit sie mich noch mehr hasst und mir die Schuld gibt?«
»Nein, damit sie meine Motive versteht. Ich werde es nicht auf dich abwälzen. Versprochen!«
»Ach, Joe – wie du willst.«
Er machte eine Pause.
»Sorg nur dafür, dass Lennon zurückkommt.«
»Das werde ich.«
»Am besten am Stück.«
»Klar.«
»Was ist eigentlich mit Dorset?«
»Unsere Liebe ist erkaltet.«
»Sag schon!«
»Sie hat mir die Wahrheit über Projekt »Cyber-Soldier« erzählt.«
»Über was?«
Auf diese Reaktion hatte ich gehofft, davon wusste Crunchy also nichts.
»Erzähl ich dir bei Gelegenheit. Außerdem habe ich ihr von dir erzählt.«
»Du hast was?« Seine Stimme hob sich bedrohlich.
Ich legte auf, ehe ich mir den nächsten Zornausbruch anhören musste. Aktuell lagen meine Sympathiewerte insgesamt auf niederem Niveau. Es war Zeit, dass mir langsam etwas gelang.

06/21 PGF

3 Kommentare zu „Indigo (25)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.