Indigo (46)

46.

»Crunchy?«
»Verdammte Scheiße, Joe! Was zur Hölle treibst du eigentlich? Hope hat angerufen. Sie ist so verzweifelt, dass sie mich anruft. Sie hat mir irgendeine wirre Geschichte von -«.
»Crunchy, können wir das später?«
»Nein, Joe, können wir nicht, weil ich befürchte, dass der Haufen Scheiße, den du bist dahin gebaut hast, so groß ist, dass uns die Vögel vom Himmel fallen.«
»Crunchy, auch, wenn ich deine Allegorien liebe, Lennon ist bei mir, in einer Heidengefahr und, wenn irgendwer ihn irgendwie noch retten kann, dann bist du das.«
Stille.
»Rede!«
»Du musst jemand nach«, ich wandte mich an den Fahrer, »was ist die nächste Stadt an der wir vorbekommen?«
»Portland.« Verkündete er lächelnd.
»Davor. Unbedingt davor!«
»Sir, da ist nichts davor. Da sind nur Dörfer und Wald.«
»Und, wenn wir abbiegen.«
Er dachte nach.
»Vernonia. Da müssten wir ein Stück nach Norden. Aber Sie wollten doch nach Portland?«
»Ja, stimmt. Sorry, das hat sich geändert. Wir müssten jetzt nach Vernonia. Ist das ein Problem?«
Einen Moment, sah er mich an, als wäre es das.
Aber dann lächelte er wieder und meinte: »Nein, kein Problem.«
Ich wandte mich an Crunchy.
»Du musst jemand nach Vernonia schicken.«
»Und, wo zur Hölle soll das sein?«
»Keine Ahnung, du wirst es finden, nordöstlich von Portland.«
»Ich schicke euch einen Hubschrauber.«
»Nein, Crunchy, auf keinen Fall. Wir brauchen ein Auto, und wir brauchen ein Schiff und wir brauchen beides, innerhalb der nächsten Stunde.«
»Joe, willst du mich verarschen?«
»Nein, Crunchy ganz und gar nicht. In einer knappen Stunde sind wir dort. Bis dann.«
Ich legte auf, damit wir, keine weitere Zeit, mit Diskussionen verloren.
Ich sah zu Lennon, er war sehr blass, sehr müde.
»Okay, Lennon. Ich habe eine Sache geregelt. Jetzt rufe ich deine Mutter noch an, dann erkläre ich dir, was ich vorhabe.«
Er nickte es ab.
Ich wählte Hopes Nummer. Sie war sofort dran.
»Was ist los, Joe? Ich fahre gleich los. Wo seid ihr?«
»Hope, ich habe den Plan etwas ändern müssen. Komm nach Vernonia, statt nach Portland. Sei spätestens in einer Stunde dort. Schaffst du das?«
Sie klang nervös.
»Ja, vermutlich. Wenn ich schnell fahre.«
»Nein, fahre sicher, aber versuche es trotzdem. Ich melde mich wieder.«
Dann legte ich auf.
Lennon betrachtete mich fragend.
»Na, steht dein Plan?«
Ich sagte »Ja!«, als würde ich es glauben.
Mein Handy vibrierte.
Ich nahm an, dass es Crunchy oder Hope waren, die noch etwas von mir wissen wollten. Aber auf dem Display las ich einen Namen, den ich jetzt gerade gar nicht lesen wollte.
Es war Aline die anrief.

07/21 PGF

6 Kommentare zu „Indigo (46)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.