„Langsam wird sich dieses Dasein lichten“

… schrieb Thomas Mann einst, in dem ihm gebührenden Pathos und auch, wenn ich nur ein kleines Flämmchen am Rand der Galaxie bin, so fühle ich durchaus die Tiefe dieses Gedankens.
Ich habe, die letzten Wochen damit zugebracht all meine Skripte zu ordnen, um die vorgesehene Struktur, nicht irgendwann nur noch flatterhaft vorzufinden und jetzt steht, vor langer Zeit, an einer elektrischen Schreibmaschine Getipptes, anderes per Scanner ins Computerzeitalter Überführtes und digital Verfasstes, ordentlich geleitzt in Reih und Glied und ich fahre nochmal mit dem Swiffer drüber, damit nix, gleich Staub ansetzt.
Bei so einer „Werksschau“ entdeckt man einiges, was man noch mal herausnehmen könnte, anderes was man besser, als Brennmaterial verwendet und Drittes, was man endlich mal abschließen sollte. So wird es wohl kommen: Zum Kindle Storyteller werde ich „Gestra“ Joe´s 3. Abenteuer veröffentlichen und mache so weiter, so sich mein Sparschweinle regelmäßig füllt.
Dank der geschätzten Mindsplint und der geschätzten Karenmparamio, freue ich mich über zwei mal fünf Sterne, womit eine wachsende Hoffnung besteht, das kommende Veröffentlichungen, nicht mit Reis und Linsen-Monaten gegenfinanziert werden. Beiden ein: Herzliches Dankeschön 🙂
Daneben oder besser im Hintergrund werde ich mich an einen größeren Roman wagen, der schon weit konzipiert, aber nicht ausgearbeitet ist. Die letzten Tage habe ich auch dafür genutzt, die Konzeption zu entstauben. Hier nun kommt, kämet, könntet ihr ins Spiel (-/-/kommen). Die gesichert, eher wenig aufwändige nach-und-nach-Veröffentlichung der Joe-Geschichten und die voluminöse Erstellung meines vermutlich einzigen Epos, werden die nächsten Monate ausfüllen. Also hier wird nix abfallen, an Kurzgeschichten, auch nicht in PDF-Form. An meinem Vorhaben: Ich trete kürzer! Ändert sich nichts. Aber ich brauche, das merke ich beim Schreiben in Klausur, Austausch mit Lesern. Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, das zu realisieren. Nur eine fällt weg: das klassische Bloggen mit „ich like dich, wenn du mich likest“ bzw. „ich like alles was mir vor den Bildschirm läuft“. Das ist etwas, was mir seit ich hier auf null gestellt habe, nicht fehlt. Da ich Umfragen liebe und mich über rege Beteiligung freue, folgt nun, eine entsprechende Mitmachmöglichkeit.

Vielen Dank fürs Mitmachen und einen schönen Abend 🙂

PGF

 

2 Kommentare zu „„Langsam wird sich dieses Dasein lichten“

  1. Lieber Peter,
    schön mal wieder etwas von dir zu lesen. Zwar keine Kurzgeschichte, aber immerhin ein Lebenszeichen.
    Die Idee mit der Umfrage gefällt mir gut und am liebsten wäre mir natürlich, hier weiter mitlesen und kommentieren zu können, weil ansonsten der Austausch mit anderen Lesern gänzlich wegfällt. Denn das ist ja das, was wir uns hier alle für unsere Texte wünschen – ein Feedback. 🙂
    Aber egal, wofür du dich entscheidest, ist es deine Entscheidung und der müssen wir uns fügen.
    An dieser Stelle nochmal ein dickes Kompliment für dein Buch Äquinoktium. Ich habe es sehr gerne gelesen und bin schon gespannt, ob, wann – und wie es weitergeht. 🙂
    Viele Grüße Bea

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.