Zeitgeist: Oxygen on mars

So, so 45° C soll es diese Woche in Deutschland werden … und ich formuliere provokant, auf einer schattenlosen Betonmauer, bei Windstille, am Mittag.
Ja, das Klima verändert sich und ja es ist eine Binsenweisheit, dass wer die Natur verschmutzt, nicht lange in ihr Leben wird. Kurz gesagt: Pinkel nicht in die Pfütze, aus der du vielleicht mal trinken musst.
Aber langsam wird es peinlich unsachlich.
Also bei uns sind, für diese Woche, im Max. 31 ° C angesagt und die dürfen es, im Juli, sein. Das nennt man Sommer. Und ja, wenn es Gewitter gibt, dann blitzt es, das ist noch nicht das jüngste Gericht.
Mein Frust bei dieser Thematik ist, dass ich mich seit über 30 Jahren, mit dem Thema Umwelt und Klima beschäftige und gelernt habe, 2020 wird es keine Bäume mehr geben (wegen dem sauren Regen) und nirgends mehr ein Krümmelchen Kohle.
Ich habe immer alles brav mitgemacht. Über Jahre auf ein Auto verzichtet, im Bioladen gekauft; lokal kaufen, saisonal kochen, mache ich schon seit zwei Jahrzehnten und jetzt kommts: so weit das möglich ist!
Wenn ich noch, ökologischer leben soll, als ich es tue, kann ich mein Leben, so wie ich es führe, nicht mehr führen. Und ja, ich könnte den PC ausschalten, auf meine Texte wäre zu verzichten. Aber, wenn ich meinen Erwerbsberuf einstelle, dann wird es schon dünner mit z.B. medizinischer Versorgung, die ich täglich mit organisiere oder familiärer Verantwortung oder wirtschaftlicher Stabilität, weil ich auf Konsumstopp schalte.
Die Elektromobilität soll kommen, aber wir sollen im Winter kalt duschen. Die nächste Ladestation, wenn ich mir ein Elektro-Auto kaufen würde, ist 5 Kilometer entfernt und das wird sich, die nächsten fünf Jahre nicht ändern.
Ich empfinde schon lange kein Umweltbewusstsein mehr, sondern nur noch Druck und Panikmache, die keinen weiterbringt.
Es gab vor einiger Zeit eine Untersuchung, in der klar belegt wurde, dass diese Form des Informierens, zu einem Absinken der Bereitschaft, Umweltschutz zu betreiben, führt.
Ausweglosigkeit blockiert, Lösungen zu präsentieren, wäre motivierend.
Während ich also, mit schlechtem Gewissen, ein Grad zu warm dusche, plant Elon Musk, weil er Twitter nicht kaufen konnte, vermutlich demnächst die Oxygenierung des Mars, um dort alternative Grundstücke anzubieten.
In diesem Sinn, genießt den Abend und die Sonne: ein gutes Lebensgefühl, ist der beste Antrieb, die Welt gut und lebenswert zu erhalten.

07/22 PGF

3 Kommentare zu „Zeitgeist: Oxygen on mars

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..