Bescherung

Für mich war heute schon Bescherung. Die „Noosphäre“ ist veröffentlicht und damit das Autorenjahr abgeschlossen. 🙂

Ob es, mit einer Kurzgeschichte, auf dem Blog, in diesem Jahr, noch etwas wird? Da will ich mal nichts versprechen.
Aktuell fließt alle Kraft in ein Projekt, von dem ich noch gar nicht weiß, was ich damit machen werde. Viel mehr lässt sich dazu noch nicht sagen, außer, dass es zum Jahresende abgeschlossen sein wird.

Die letzten Jahre haben Substanz gekostet. Deshalb war die Entscheidung, das Bloggen zu reduzieren, für mich, die richtige. Aber der Austausch fehlt, weshalb ich noch immer damit hadere.
Aktuell empfinde ich diesen Blog, wie ein schlecht gegossenes Pflänzchen, das im Schatten, blass und blätterlos keine Spuren von Wachstum zeigt. Ob rausreißen und neu pflanzen, wirklich die Lösung ist? Ich zweifele, wenn ich nicht mehr Zeit habe.

So ist es, für den Moment, schön zu genießen, dass etwas zum Abschluss gekommen ist und nun seine Chance hat, Leser zu finden. Die ersten Rückmeldungen, aus dem nahen Umfeld sind positiv und so weiß ich schon mal, dass ich mir nichts blamables geleistet habe 😉

Ich wünsche euch ein schönes WE, sage nochmals: Vielen Dank! für die Unterstützung bei der Covergestaltung. Das hat die Geschichte auf den Weg gebracht

PGF

Vorbestellerglück

Nächsten Freitag, wird die „Noosphäre“ erscheinen und ich habe dafür nicht mehr zu tun, als „Freigabe Print“ und „Freigabe Ebook“ zu drücken.
Wie bei allen Dingen ist, auch beim Veröffentlichen, die Vorfreude die größere Freude, weil sie nicht getrübt ist, vom matten Grau der Realität.
Es ist noch alles möglich!

Beim Veröffentlichen lässt sich, dieses intrinsische Glück, sogar noch steigern. Nämlich durch Vorbesteller. Das Gefühl, dass sich jemand mit mitfreut, versetzt, die Hoffnung und das Vertrauen in die eigene Arbeit, in ein noch wärmeres Licht und es gelingt, die Sorge (und was, wenn es in Enttäuschung mündet?) auszublenden.
So, wie man sich auf die Bescherung oder die freien Feiertage gemeinsam freut, freut man sich auf den Erscheinungstag. Zumindest kann man das, als Autor träumen.

Die letzten drei Monate waren insgesamt erfreulich, für die Joe-Reihe. September und Oktober waren verkaufsstarke Monate, der November begann schwach, zog aber, zum Ende hin an.
Dabei ist das schöne Gefühle, Leser zu haben, wenn die auch Käufer sind, erhöht das die Chance, die eigene Arbeit konzentrierter und besser zu machen 🙂

Habt ein schönes Wochenende
PGF